Wir über uns

Der KBV Torsholt wurde im Jahre 1907 gegründet und genießt mit   ca. 300 Mitgliedern in unserem beschaulichen Torsholt (ca. 700 Einwohner) einen sehr großen Stellenwert.

Der Boßelsport sowie das Klootschießen und Schleuderball werden im Verein gefördert. Hierbei stehen die Jugendlichen im

Vordergrund.

Aktuell sind ca. 60 Jugendliche (Altersklassen A-F) und 70 Erwachsene (30 Frauen / 45 Männer) in den einzelnen Mannschaften aktiv. Von den ca. 60 Jugendlichen werden bereits 15 Werfer (m/w) in den Hauptmannschaften eingesetzt.

An den Rundenwettkämpfen und Punktspielen nehmen 4 Männer-Mannschaften, 2 Frauen-Mannschaften und 11 Jugend-Mannschaften teil. Nähere Info´s hierzu unter „Aktuelles“ bzw. „Jugend“.

Neben dem aktiven, sportlichen Teil finden im Verein noch viele Veranstaltungen statt:

Seit 1985 gehören am Jahresanfang hierzu die TORSHOLTER GLÜCKSWOCHEN.
Nach einem von Erich Fresemann entwickeltem Spiel geht es darum, mit einem Romme´-Kartenspiel (ohne Joker) die Karten nacheinander zu legen. Bei einem Kartenwert von 15, gezählt werden die Punkte wie beim Skatspiel, gibt es einen Gewinnchip. Diese Chips kann man sammeln und in Preise eintauschen. Das Besondere: Wer drei mal die Karte „5“ nacheinander in einem Spiel legt, bekommt zu seinem Chip zusätzlich den Hauptpreis.

Im Sommer werden zur Jugendförderung Zeltlager ausgerichtet. Dabei fahren die etwas älteren Kinder und Jugendlichen zum Campingplatz nach Conneforde. Die jüngeren Kinder zelten im Gemeinschaftszelt ein Wochenende beim Dorfgemeinschaftshaus in Torsholt oder es wird eine Tagestour angeboten.

Ende August findet das Generationswerfen statt. Geworfen wird um die „Gerold-Janßen-Plakette“. Dabei treffen sich alle aktiven Vereinsmitglieder zum Boßeln. Vor Ort werden die Mannschaften ausgelost, so daß „Jung“ und „Alt“ zusammen in einer Mannschaft werfen. Die Mannschaften treten dann gegeneinander an. Es findet dann ein Abschlußgrillen statt.

An jedem 2. September-Wochenende im Jahr findet das Dorf- und Boßelfest bei der Gastwirtschaft Dierks statt. Kinderboßeln, Kinderbelustigung mit verschiedenen Spielangeboten , eine Hüpfburg sowie ein Fahrgeschäft und eine Schießbude werden angeboten. Seit 2010 findet im Monat August lediglich ein minimiertes Boßelfest im Rahmen eines 2tägigen Dorffestes aller ortsansässigen Vereine mit sportlich-spaßigen Wettstreit statt.

Außerdem stehen Straßengemeinschaftswerfen und Königswerfen am Samstag auf dem Programm. Abends in großer geselliger Runde, während der Sommernachtsparty, wird der neue Boßelkönig und die Adjudanten proklamiert.

Am Sonntagmorgen gibt es einen Umzug. Nach einem kräftigen Frühstück beim Boßelkönig wird das Königspaar in einer Pferdekutsche durch das Dorf gefahren. Begleitet wird er dabei von der „DRUMBA“ (ehem. Spielmann- u. Fanfahrenzug Augustfehn) und von vielen Interessierten.

Am Sonntagnachmittag kann auf verschieden Straßen geboßelt werden. Alle Torsholter Dorfbewohner und Vereinsmitglieder haben die Gelegenheit auf diesen Boßel- und Geschicklichkeitsbahnen Preise zu gewinnen. Außerdem wird an diesem Wochenende der Vereinsmeister ermittelt, der zu einem späteren Zeitpunkt bekanntgegeben wird. Seit 2010 findet ersatzweise eine Spiel-/Spaß-Nachmittag für Alle statt.

Ende Oktober verantaltet der KBV Torsholt einen Laternenumzug. Begleitet von 2 Akkordeonspielern wird eine Runde durch das Dorf gelaufen. Im Anschluß werden an die Kinder einige Tüten mit Leckereien ausgeteilt.

Im Dezember findet am letzten Wettkampftag des Jahres die Weihnachtsfeier statt. Nach dem Boßeln gibt es ein leckeres Essen und gemütliches Beisammensein. Jedes Mal kommt der Weihnachtsmann vorbei und weiß einige Dinge aus dem Nähkästchen zu plaudern.

Somit finden vom Verein aus viele Aktionen statt, die von den Festausschüssen und vom Vorstand organisiert werden.

Leave a reply

Your email address will not be published.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>